Rejection

Manchmal fühl' ich mich wie eine Leinwand, die bereits bemalt wurde.

Niemand kann erraten, wie viele Schichten von Farbe auf ihr liegen und wie viel Last sie zu tragen hat.

Und welche Geschichten die Bilder darunter erzählen.

Man sieht nur die gleichmäßige Oberfläche,

die nicht zum Anschauen einlädt und sich eher als etwas Monotones versteht.

Doch wenn man genauer hinsieht und Schichten über Schichten von Lack bewusst übersieht,

dann wird einem bewusst, dass etwas oder jemand darunter liegt.

Und dieser Jemand bin ich.

Ich trage eine Haut und ich bin -

auch wenn Schichten über Schichten Lack auf mir liegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0